Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elektroautobauer Enttäuschung bei Tesla - weniger Gewinn als erwartet

Tesla schreibt schwarze Zahlen, aber weniger als von Analysten erhofft: Der Elektroautobauer enttäuschte seine Anleger. Trotzdem ein Fortschritt zum vergangenen Jahr.
Kommentieren
Die Quartalszahlen des Elektrobauers lagen unter den Erwartungen. Quelle: Reuters
Tesla-Logo

Die Quartalszahlen des Elektrobauers lagen unter den Erwartungen.

(Foto: Reuters)

Palo AltoDer Elektroautobauer Tesla hat zwar ein weiteres Quartal mit schwarzen Zahlen abgeschlossen, aber weniger verdient als erwartet. In den drei Monaten bis Ende Dezember stand unterm Strich ein Gewinn von 139,5 Millionen Dollar (121,5 Mio Euro), wie das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Verglichen mit dem Vorjahr, als Tesla noch Verlust machte, ist das zwar ein großer Fortschritt. Dennoch hatten Analysten mit einem höheren Ergebnis gerechnet.

Die Aktie geriet nachbörslich zunächst deutlich ins Minus. Dabei legten die Erlöse - angetrieben vom reißenden Absatz des Hoffnungsträgers Model 3 - um fast 120 Prozent auf 7,2 Milliarden Dollar zu. Nachdem Tesla im dritten Quartal mit 312 Millionen Dollar seinen bislang höchsten Gewinn erzielt hatte, warnte Musk Mitte Januar bereits, dass das Ergebnis diesmal geringer ausfallen dürfte.

Das Produktionsziel von mehr als 500.000 Stück pro Jahr werde wahrscheinlich erst zwischen dem vierten Quartal 2019 und dem zweiten Quartal 2020 erreicht. Es war ursprünglich für 2018 anvisiert worden. Für Tesla ist zukunftsentscheidend, ob es dem Konzern dauerhaft gelingt, für einen Massenmarkt zu produzieren.

Mitte Januar hatte Tesla den Abbau von rund 3000 Stellen angekündigt. Im vergangenen Oktober hatte das Unternehmen die Zahl der Beschäftigten mit 45.000 beziffert. Seit der Unternehmensgründung 2003 hat Tesla bislang überhaupt nur viermal ein Vierteljahr mit einem Überschuss abschließen können.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Elektroautobauer - Enttäuschung bei Tesla - weniger Gewinn als erwartet

0 Kommentare zu "Elektroautobauer: Enttäuschung bei Tesla - weniger Gewinn als erwartet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.