Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ein Auto der Marke Tesla einer Aufladestation

Saudi-Arabien sichert sich gegen Kursverluste bei Tesla ab.

(Foto: Reuters)

Elektroautobauer Saudi-Arabien sichert sich gegen Kursverluste bei Tesla ab

Der saudische Staatsfonds PIF setzt einem Medienbericht zufolge teure Hedging-Instrumente ein, um sein Tesla-Investment abzusichern. Das Timing ist brisant.
Kommentieren

DüsseldorfDer saudi-arabische Staatsfonds PIF hat sich laut einem Bericht gegen einen möglichen Kursrutsch bei Elektroautobauer Tesla abgesichert. Wie die „Financial Times“ am Montag unter Berufung auf Insider berichtet, hat der saudische Fonds dafür bereits am 17. Januar mithilfe der Investmentbank JP Morgan einen „Equity Collar“ eingerichtet.

Ein solches Hedging-Instrument ist laut „FT“ beliebt unter Investoren aus Asien und dem Nahen Osten. Das Derivat ist kostspielig, sichert den Eigentümer aber gegen starke Kursausschläge der betreffenden Aktie nach oben und unten ab. Saudi-Arabien hält etwa 4,9 Prozent an Tesla.

Tesla wollte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters zunächst keinen Kommentar abgeben. Die Aktie des Autobauers gab ihre Gewinne ab und notierte am Montagnachmittag rund ein Prozent im Minus.

Saudi-Arabien hätte mit einem solchen Schritt verdächtig gutes Timing bewiesen. Nur einen Tag später, am 18. Januar, hatte Tesla-Chef Elon Musk den Abbau von mehr als 3.000 Arbeitsplätzen angekündigt, die Aktie verlor zeitweise bis zu zehn Prozent.

Wie eng die Beziehung zwischen dem Staatsfonds PIF und Tesla wirklich ist, bleibt unklar. Im vergangenen August hatte Musk angekündigt, der Fonds unterstütze seinen Plan, den Autobauer von der Börse zu nehmen. Laut einer Untersuchung der US-Börsenaufsicht SEC hat es aber keine konkreten Verhandlungen über einen solchen Schritt gegeben.

Tesla steht unter hohem Druck, dauerhaft profitabel zu werden. Am Mittwoch dieser Woche legt das Unternehmen Quartalszahlen vor. Der Elektropionier plant nach den Worten Musks, einen „winzigen Gewinn“ zu erwirtschaften.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • opl
Startseite

Mehr zu: Elektroautobauer - Saudi-Arabien sichert sich gegen Kursverluste bei Tesla ab

0 Kommentare zu "Elektroautobauer: Saudi-Arabien sichert sich gegen Kursverluste bei Tesla ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.