Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elektrobranche Auftragslage trübt sich ein

Die Auftragslage in der deutschen Elektroindustrie wird immer schlechter. Im Mai habe der Einbruch binnen Jahresfrist rund ein Drittel betragen, besonders vorsichtig ist die heimische Kundschaft.
09.07.2012 - 11:52 Uhr Kommentieren
Das Bestellumfeld in der Elektroindustrie hat sich eingetrübt. Quelle: dpa

Das Bestellumfeld in der Elektroindustrie hat sich eingetrübt.

(Foto: dpa)

München Im vergangenen Mai sei das Volumen der Neubestellungen binnen Jahresfrist um gut ein Drittel eingebrochen, teilte der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) am Montag mit. In den ersten fünf Monaten habe das Minus zwölf Prozent betragen. „Das Bestellumfeld bleibt aber insbesondere aufgrund der europäischen Schuldenkrise von wachsenden Unsicherheiten geprägt“, erklärte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann.

Besonders vorsichtig ist die heimische Kundschaft. Die Aufträge aus dem Inland seien zuletzt um die Hälfte zurückgegangen, während die Auslandsnachfrage lediglich um fünf Prozent geschrumpft sei. Die Unternehmen der Branche reagieren auf die schlechtere Stimmung: Da die Firmen nicht mit einer Besserung im Jahresverlauf rechneten, hätten sie die Produktionspläne erneut gekürzt, hieß es.

 

  • rtr
Startseite
0 Kommentare zu "Elektrobranche: Auftragslage trübt sich ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%