Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elektromobilität Autoindustrie fordert Steuerrabatte

Die Autoindustrie fürchtet, weiterhin nicht genug Elektrofahrzeuge abzusetzen, um bis 2020 eine Millionen E-Autos zu verkaufen. Um das zu ändern, fordern die Autohersteller hohe Steuerrabatte für die Käufer von E-Autos.
Kommentieren
Ein Elektroauto „tankt“ Strom: Bis 2020 sollen auf deutschen Straßen eine Million Elektroautos unterwegs sein. Quelle: dpa

Ein Elektroauto „tankt“ Strom: Bis 2020 sollen auf deutschen Straßen eine Million Elektroautos unterwegs sein.

(Foto: dpa)

Berlin Um den Absatz von Elektrofahrzeugen spürbar anzukurbeln, fordern die Autohersteller hohe Steuerrabatte für die Käufer. „Wir brauchen intelligente Abschreibungsmöglichkeiten für Firmen, die E-Autos anschaffen“, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, der „Bild-Zeitung“ (Samstagausgabe). „Die Kosten sollten sich im ersten Jahr zu 50 Prozent von der Steuer absetzen lassen, so die Empfehlung der Nationalen Plattform Elektromobilität.“ Der VDA-Präsident forderte die Bundesregierung zu einer schnellen Einführung des Steuerrabatts auf. „Es wäre gut, wenn die Entscheidung darüber spätestens 2015 fallen könnte. Dann haben wir weiter die Chance, unser Ziel von eine Million E-Autos bis 2020 zu erreichen“, sagte Wissmann.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Elektromobilität: Autoindustrie fordert Steuerrabatte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.