Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Beim Gipfel zur Elektromobilität regiert in Berlin der Zweckoptimismus. Dabei ist die Bilanz der bisherigen Förderpolitik verheerend. Nun soll die nächste Offensive gestartet werden.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein weiteres Hirngespinst der Merkel. Siehe Benzin E 10. Diese Person hat von vielem keine
    Ahnung und zeigt uns dies fast täglich wenn sie denn mal auf der Bildfläche erscheint und den Mund aufmacht. Alles auf Kosten der Bürger. Wie teuer soll der Strompreis dann werden? Vorausgesetzt wir haben ausreichend Strom.

  • E-autos werden beim heutigen System keinen nennenswerten Erfolg haben, warum:
    1. die geringe Reichweite und damit die Angst,
    unterwegs liegen zu bleiben,
    2. die Meisten haben keine Garage oder andere Stromquellen.
    Deshalb empfehleich: tanken muss werden wie beim Sprit- ich fahre mit dem e-auto zur nächten Tankstelle und tausche mein (fast) leere Batterie gegen eine volle. Dieser Vorgang dauert genauso kurz wie Benzin tanken. Hierfür müssten die Hersteller verpflichtet werden, die Austauschbarkeit der Batterien zu gewährleisten und gleiche Module an Batterien zu bauen, die in jedes Auto passen - oder einige verschiedene, für grosse und kleinere Autos. Die (normale (Benzin-) Tankstelle hätte damit den selben Umsatz wie mit Sprit. Damit wäre das Risiko des Liegenbleibens gelöst und gleichzeitig wäre jedem Autofahrer die Möglichkeit gegeben, ein e-Auto zu kaufen. Ich bin überzeugt, dass nicht der etwas höhere Preis ein Hinderungs- grund für den Kauf ist, sondern die fehlenden Tankstellen. Liebe Grüße an die Bundesregierung!!

  • ÄNDERT ABER NICHTS AM HEHREN ENERGIE VERBRAUCH und GESAMTE KETTE ENERGIE ERZEUGEN , WEGE VERLUST , LADEVERLUST und BEI KÄLTE ENERGIE NICHT ABRUFBAR . . . UND HEIZTEN IST NICHT MIT ENERGIE VERLUSTE GEMACHT sondern FRISST VON BATTERIE . . .
    UND UMWELTFREUNDLICHER ??? KOHLEDRECK ZUM STROMERZEUGEN WIRD BLOSS WO ANDERS GEMACHT und ÜBER WEG WO DRECK GEMACHT WURDE bis LADESTECKDOSE IST HÄLFTE ENERGIE , Ohm'sches Gesetz , SCHON VERSCHWUNDEN . . .

    . . . .
    HERSTELLEN , MACHT MEHR DRECK ALS UMWELTDRECK MIT EINGESPART WERDEN KANN .

    Frank Frädrich

  • Zitat : Die Geschichte der Elektromobilität in Deutschland ist eine Geschichte der großen Ankündigungen.

    - und verbraten von horrenden Summen an Steuergeldern für ein unsinniges Projekt !

    Das kann die Uckermark Opportunistin mittlerweile ausgezeichnet !

    Es wird höchste Zeit, dass wir diesen Hosenanzug entsorgen !

Mehr zu: Elektromobilität - Merkels leere Schaufenster