Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elektronikkonzern ABB Deutschland mit schwachem Ergebnis

Wegen Schwierigkeiten in einzelnen Absatzbranchen und gewinnschwachen Großprojekten hat ABB Deutschland im vergangenen Jahr ein schwaches Ergebnis vorgelegt. Der Auftragseingang sank um ein knappes Fünftel.
Kommentieren
Ausbildungszentrum der Firma ABB: Großprojekte mit niedrigen Gewinnspannen drückten das Ergebnis. Quelle: dpa

Ausbildungszentrum der Firma ABB: Großprojekte mit niedrigen Gewinnspannen drückten das Ergebnis.

(Foto: dpa)

Mannheim Der Elektronikkonzern ABB Deutschland hat unter anderem wegen Absatzeinbußen 2012 beim Ergebnis geschwächelt. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) schrumpfte auf 327 Millionen Euro - nach 394 Millionen Euro im Vorjahr, wie das Unternehmen am Dienstag in Mannheim mitteilte.

Grund für den Rückgang seien neben Einbrüchen einzelner Absatzbranchen auch Großprojekte mit niedrigen Gewinnspannen gewesen, erklärte eine Sprecherin. Der Auftragseingang sank um fast ein Fünftel auf 3,05 Milliarden Euro. Grund war den Angaben zufolge ein hoher Vergleichswert aus dem Vorjahr.

Damals hatte ABB einen Großauftrag in den Büchern stehen. Der Umsatz legte 2012 um vier Prozent auf 3,57 Milliarden Euro zu. Angaben zum Gewinn unter dem Strich machte das Unternehmen nicht.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Elektronikkonzern: ABB Deutschland mit schwachem Ergebnis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.