Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum Jahreswechsel heben Hunderte Versorger ihre Tarife an – je nach Region zum Teil kräftig. Mit einer kleinen Verzögerung dürften weitere Stromanbieter folgen. Die Verbraucher müssen sich das aber nicht gefallen lassen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Energiekosten sind für uns Investoren wichtig, hohe Kosten sind der Tod der Renditen. Deshalb keine Investitionen in der EU. Reich bleiben oder werden
    mit Investitionen in den USA, im EU-Räte freien Land.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Fr. Bollmohr...radioaktive Strahlung ist abhängig von der Nutzung und Dosis unbeutend, hilfreich bis hin zu tödlich. Hierzu gibt es eine etablierte Wissenschaft.

    Problematisch ist es wenn im Zusammenhang mit der Kernenergie dann daraus "Strahlenhöllen", "Strahlenopfer u.v.m zusammenphantasiert werden.

  • Fr. Merkel hat sich gem. der Aussagen von Fachleuten die in ihrer Zeit als Umweltministerin an einschlägigen Sitzungen teilnahmen ihre Meinung aus dem Spiegel und anderen Medien geholt.

    Risiken "nicht mehr verantwortbaren Risiken, die mit der Nutzung der Kernenergie verbunden sind, deutlich erkannt hatte" sind wohl der Phantasieberichterstattung Deutscher Medien geschuldet und den Fachleuten nicht bekannt. Die Kernenergie ist die Energiequelle die bezogen auf die Energieerzeugung die geringste Anzahl an Todesfällen aufweist.

  • @Herr Holger Narrog, 28.12.2016, 13:14 Uhr

    ".... dämonischen Atomstrahlen etc"

    Sie halten radioaktive Strahlung also für unschädlich?

    Hm, interessante These.

Mehr zu: Energiemarkt - Schock bei den Strompreisen