Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Energieprojekt Siemens kauft Tiefsee-Spezialisten

Siemens wird zwar immer grüner, aber man setzt eben nicht nur auf Produkte für umweltfreundliche Energiegewinnung: Der Münchener Konzern übernimmt zwei norwegische Tiefsee-Spezialisten.
Kommentieren

München Der Siemens-Konzern übernimmt zwei kleinere norwegische Tiefsee-Spezialisten. Die Bennex Group und die Poseidon Group mit einem Umsatz von zuletzt insgesamt 75 Millionen Euro seien im Wachstumsmarkt von Tiefsee-Ausrüstung, die zur Öl- und Gasförderung benötigt wird, aktiv, teilte Siemens heute mit. Bennex entwickelt zum Beispiel tiefseetaugliche Kabelverbindungen, die zur Stromversorgung in Meerestiefen von bis zu 3000 Metern notwendig sind. Poseidon verfüge über Expertise bei der technischen Beratung und Planung von Projekten in der Öl- und Gasindustrie. Nach Informationen des Handelsblatts liegt der Kaufpreis bei an die 100 Millionen Euro.

Verkäufer ist die norwegische Subsea Technology Group. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Siemens wolle mittelfristig der führende Anbieter für die Stromversorgung auf dem Meeresboden werden, sagte der zuständige Siemens-Manager Tom Blades. Der Markt wachse prozentual zweistellig und könne im Jahr 2020 ein Volumen von mehreren Milliarden Euro erreichen. Siemens liefert derzeit unter anderem Transformatoren, Schaltanlagen und Elektromotoren für den Einsatz in der Tiefsee.

  • ax
Startseite

Mehr zu: Energieprojekt - Siemens kauft Tiefsee-Spezialisten

0 Kommentare zu "Energieprojekt: Siemens kauft Tiefsee-Spezialisten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.