Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Energizer Holdings Batterien und Rasierer werden getrennt verkauft

Das US-Unternehmen Energizer Holdings spaltet sich auf: Batterien von Energizer und Rasierer von Wilkinson Sword sollen künftig über zwei separate Firmen verkauft werden. Die Aktie beflügelt diese Idee.
Kommentieren
Die amerikanische Energizer Holdings will ihre Geschäftsbereiche aufteilen. Quelle: ap

Die amerikanische Energizer Holdings will ihre Geschäftsbereiche aufteilen.

(Foto: ap)

St. Louis Batterien von Energizer und Rasierer von Wilkinson Sword kommen künftig nicht mehr aus einem Unternehmen. Der Hersteller Energizer Holdings kündigte am Mittwoch an, sich aufspalten zu wollen. Die zwei Standbeine könnten sich als eigenständige Firmen besser entwickeln, begründete Konzernchef Ward Klein den Schritt. Das sahen auch die Anleger so: Die Aktie des US-Unternehmens schoss vorbörslich um 16 Prozent hoch.

Die Energizer Holdings hat unter ihrem Dach eine ganze Reihe bekannter Marken versammelt: Zu den Haushaltsprodukten gehören Batterien und Taschenlampen von Energizer und Eveready. Hier liegt der Jahresumsatz bei 1,9 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro). Zur Körperpflege zählen neben Wilkinson- und Schick-Rasierern unter anderem Sonnenschutz-Produkte von Banana Boat und Hawaiian Tropic. Der Jahresumsatz summierte sich zuletzt auf 2,6 Milliarden Dollar.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Energizer Holdings: Batterien und Rasierer werden getrennt verkauft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.