Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Kommission Eon darf Viesgo übernehmen

Die EU-Kommission hat der Übernahme des spanischen Energieunternehmens Viesgo durch die deutsche Eon AG zugestimmt. Damit übernehmen die Essener ein Tochterunternehmen von einem der Hauptkonkurrenten in der vergangenen Übernahmeschlacht um Endesa.
Foto: ap Quelle: ap

Foto: ap

(Foto: ap)

HB BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat die vom deutschen Energieunternehmen Eon geplante Übernahme des spanischen Unternehmens Viesgo, von Endesa Europa sowie einigen kleineren Geschäftssparten von Endesa in Spanien genehmigt.

Nach Angaben vom Montag kam die Kommission nach Prüfung des Vorhabens zu dem Ergebnis, die Übernahme beeinträchtige den Wettbewerb nicht. Bei der zehn Milliarden Euro teuren Ausweitung Eon-Aktivitäten handelt es sich um ein Arrangement nach dem gescheiterten Übernahmeversuch des spanischen Stromversorgers Endesa durch Eon.

Viesgo ist ein spanischer Stromversorger, der bisher von der italienischen Elektrizitätsgesellschaft Enel kontrolliert wird, die ein Hauptrivale von Eon im Bieterkampf um Endesa war. Endesa Europa ist eine Tochtergesellschaft des spanischen Unternehmens, die vor allem Geschäftssparten in Frankreich, Italien, der Türkei und Polen bündelt. Außerdem erwirbt Eon von Endesa Atomstrom, drei Kraftwerke mit einer Bruttoleistung von 1475 Megawatt sowie ein geplantes Gasturbinen-Kombikraftwerk mit einer geplanten Kapazität von 800 Megawatt.

Startseite
Serviceangebote