Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Kommission Staatsgarantien für PSA-Gruppe vor Prüfung

Mit bis zu sieben Milliarden Euro hilft der französische Staat Autobauer PSA Peugeot Citroën. Die EU-Kommission prüft nun den Restrukturierungsplan des Konzerns unter die Lupe, der Bedingung für die Hilfen war.
02.05.2013 - 14:52 Uhr Kommentieren
PSA Peugeot Citroën: Die EU-Kommission prüft die Staatshilfen für den Konzern. Quelle: ap

PSA Peugeot Citroën: Die EU-Kommission prüft die Staatshilfen für den Konzern.

(Foto: ap)

Brüssel Die EU-Kommission nimmt die staatliche Hilfe für den kriselnden französischen Autohersteller PSA Peugeot Citroën genauer unter die Lupe. Die obersten Wettbewerbshüter Europas haben eine vertiefte Prüfung des Falls begonnen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mit. Dabei geht es um Garantien von bis zu sieben Milliarden Euro, die der französische Staat im Oktober 2012 der PSA-Gruppe zugesagt hatte. Brüssel prüft, ob die Unterstützung den EU-Regeln entspricht und Konkurrenten nicht benachteiligt.

Frankreich hat den Sanierungsplan nun in Brüssel vorgelegt, der PSA 2015 wieder in die schwarzen Zahlen führen soll, schrieb die EU-Behörde. Neben den sieben Milliarden Euro Staatsgarantien seien auch Beihilfen und rückzahlbare Vorschüsse in Höhe von 85,9 Millionen Euro geplant. Zur Sanierung baut PSA zudem massiv Arbeitsplätze ab und setzt auf eine Zusammenarbeit mit dem ebenfalls defizitären deutschen Hersteller Opel.

Im Februar hatte die EU-Kommission bereits für die PSA-Autobank 1,2 Milliarden Euro staatliche Beihilfen vorerst genehmigt. Voraussetzung war aber, dass die gesamte PSA-Gruppe einen Restrukturierungsplan ausarbeitet, was nun geschehen ist. Nach den EU-Verträgen muss die EU-Kommission staatliche Beihilfen genehmigen, um zu verhindern, dass diese den Wettbewerb in Europa verzerren.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "EU-Kommission: Staatsgarantien für PSA-Gruppe vor Prüfung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%