Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eurostar Fahrten durch Kanaltunnel boomen

Der Betreiber Eurostar transportiert deutlich mehr Passagiere. Ab 2013 soll das Unternehmen aber Konkurrenz bekommen.
Kommentieren
Ein Eurostar-Zug fährt aus dem Kanaltunnel. Quelle: Reuters

Ein Eurostar-Zug fährt aus dem Kanaltunnel.

(Foto: Reuters)

Paris/London Das europäische Bahnunternehmen Eurostar freut sich über die wachsende Beliebtheit der Hochgeschwindigkeitsstrecke durch den Ärmelkanal-Tunnel. Im ersten Halbjahr kauften 4,7 Millionen Menschen Tickets für die Züge, die Brüssel und Paris mit London verbinden. Das waren rund drei Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Mittwoch in London mitteilte. Der Umsatz sei um vier Prozent auf 421 Millionen britische Pfund (478 Millionen Euro) gestiegen.

Als besonderes bemerkenswert bezeichnete Eurostar die Zuwächse vor dem Hintergrund der Aschewolke des Eyjafjallajökull-Vulkans in Island, die im Frühjahr 2010 tagelang den europäischen Flugverkehr behindert hatte. Zwischen dem 15. und 25. April vergangenen Jahres setzte die Bahngesellschaft 70 Extrazüge ein und beförderte 100.000 zusätzliche Fahrgäste. „Wird der durch die Aschewolke bedingte Anstieg nicht mitgerechnet, stieg der Umsatz von Eurostar im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr um zwölf Prozent“, kommentierte das Unternehmen.

Eurostar ist bislang das einzige Unternehmen, das mit Personenzügen durch den Kanaltunnel rollt. Die Deutsche Bahn will allerdings von 2013 an ebenfalls Züge auf diesem Weg nach London schicken. Eurostar wurde als Gemeinschaftsprojekt der Bahngesellschaften SNCF (Frankreich) und SNCB (Belgien) sowie der inzwischen privatisierten British Rail (Großbritannien) gegründet. Die staatliche SNCF ist mit einem Anteil von 55 Prozent größter Anteilseigner.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Eurostar: Fahrten durch Kanaltunnel boomen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote