Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Exporte gestiegen Brauereien setzten 2003 weniger Bier ab

Die deutschen Brauereien und Bierlager haben im vergangenen Jahr 105,5 Mill. Hektoliter Bier abgesetzt. Das waren 2,3 Mill. Hektoliter oder 2,1 % weniger als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag berichtete.

HB WIESBADEN. Der Absatz von Biermischungen wie Radler oder Alsterwasser ging um 6,2 % auf 2,7 Mill. Hektoliter zurück. Der so genannte versteuerte Absatz im Inland - also die in Deutschland hergestellte und auch hier verkaufte Produktion sowie Importe aus EU-Ländern - fiel um 3,4 % auf 93,2 Mill. Hektoliter. Den größten Anteil am Inlandsabsatz hatten wie traditionell Brauereien und Bierlager aus Nordrhein-Westfalen (25,9 %) und Bayern (22,6 %).

Wie in den vergangenen Jahren stiegen die Bierexporte auch 2003 an, und zwar um 9,4 % auf 12,1 Mill. Hektoliter. Die Ausfuhren in Länder der Europäischen Union legten dabei um elf Prozent auf neun Mill. Hektoliter zu. Der Export in Drittländer stieg um fünf Prozent.

Startseite
Serviceangebote