Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fabrikbau Solarworld hat große Pläne in den USA

Der deutsche Solarworld-Konzern will die größte Solarfabrik der USA bauen.

dpa-AFX BONN/HILLSBORO. Für 30 Mill. Euro habe Solarworld eine Produktionsstätte der japanischen Komatsu-Gruppe in Hillsboro im US-Bundesstaat Oregon übernommen, teilte das TecDax-Unternehmen am Donnerstag in Bonn mit. Die Fabrik solle für weitere 300 Mill. Euro schrittweise ausgebaut werden und bis 2009 eine Kapazität von 500 Megawatt erreichen.

Die Produktion solle in diesem Sommer starten, hieß es weiter. Im ersten Ausbauschritt würden die Kapazitäten auf 100 Megawatt angehoben. Parallel werde Solarworld die Kapazitäten seines Solarmodulwerks in Camarillo (Kalifornien) auf 100 Megawatt verdoppeln.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite