Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

FAW-Volkswagen VW-Joint-Venture ruft mehr als 430.000 Autos zurück

Ein Gemeinschaftsunternehmen von Volkswagen ruft in China fast eine halbe Million Autos zurück. Grund ist ein Problem im Innenraum.
Kommentieren
VW: Joint-Venture in China ruft mehr als 430.000 Autos zurück Quelle: dpa
Volkswagen

Für den gebeutelten Konzern aus Wolfsburg gibt es jetzt auch noch Ärger in China.

(Foto: dpa)

PekingWegen eines Problems mit dem Armaturenbrett ruft das Gemeinschaftsunternehmen von VW in China den Behörden zufolge rund 430.000 Autos zurück. Wie die staatliche Qualitätsaufsicht am Mittwoch mitteilte, sollen die Fahrzeuge von FAW-Volkswagen ab Donnerstag in die Werkstätten beordert werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "FAW-Volkswagen: VW-Joint-Venture ruft mehr als 430.000 Autos zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.