Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugzeugbauer Aserbaidschan verzichtet auf Bestellung von zehn Boeing 737 Max

Der Staatskonzern Azerbaijan Airlines storniert einen Auftrag über eine Milliarde Dollar bei Boeing. Grund sind die Mängel bei der 737 Max.
Update: 03.06.2019 - 17:14 Uhr Kommentieren
Boeing hat einen Auftrag über zehn 737 Max verloren. Quelle: dpa
Boeing 737 Max

Boeing hat einen Auftrag über zehn 737 Max verloren.

(Foto: dpa)

Baku Aserbaidschans staatliche Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines hat eine Milliarden-Bestellung über zehn Passagiermaschinen des Typs Boeing 737 Max storniert. Gleichzeitig wird aber ein neuer Vertrag über eine spätere Auslieferung verhandelt.

Die Airline des öl- und gasreichen Landes begründete den Aufschub am Montag mit Sicherheitsbedenken, wie das Unternehmen der russischen Agentur Interfax mitteilte. Die Maschinen sollten eigentlich in diesem Jahr ausgeliefert werden. Nun verhandele man mit Boeing über eine Lieferung in fünf Jahren, hieß es in einer Erklärung vom Nachmittag. Diese Gespräche liefen noch.

Azerbaijan Airlines hat nach eigenen Angaben bereits eine Anzahlung geleistet. Der vor gut zwei Jahren unterzeichnete Vertrag mit dem US-Flugzeughersteller Boeing habe einen Wert von einer Milliarde US-Dollar (900 Millionen Euro) gehabt. Derzeit liefen auch Verhandlungen mit Boeing über den Kauf neuer Großraumflugzeuge.

Im Oktober 2018 war eine Boeing 737 Max der Gesellschaft Lion Air mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Im März stürzte eine Maschine der Ethiopian Airlines mit 189 Menschen ab. Alle Insassen starben. Vermutet wird, dass in beiden Fällen ähnliche technische Probleme Grund dafür waren. Die Boeing 737 galt bislang als eines der meistverkauften Flugzeuge der Welt.

Ebenfalls am Montag war bekannt geworden, dass Boeing bei der US-Luftaufsichtsbehörde FAA eingeräumt hat, möglicherweise fehlerhafte Teile in einem Teil seiner Flotte verbaut zu haben. Dies betreffe die Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max sowie Jets des Typs Boeing 737 NG. Zu einem Absturz könne ein Ausfall der Teile aber nicht führen.

Weltweit lassen viele Fluggesellschaften ihre Maschinen des Typs Boeing 737 Max sicherheitshalber am Boden. Im März hatte Indonesiens staatliche Fluggesellschaft Garuda eine Milliarden-Bestellung rückgängig gemacht.

Die Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines verfügt nach eigenen Angaben über verschiedene Maschinen des US-Konzerns Boeing, bislang aber nicht über Boeing 737 Max. Die Ex-Sowjetrepublik Aserbaidschan liegt zwischen dem Kaukasus und dem Kaspischen Meer.

Mehr: Immer neue Gerüchte kursieren, wann die Behörden das Flugverbot für die Boeing 737 Max aufheben werden. Dabei sind noch viele Fragen offen – ein Überblick.

Fehlerhafte Flugzeugteile – Boeing 737 Max bleibt weiter am Boden

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Flugzeugbauer - Aserbaidschan verzichtet auf Bestellung von zehn Boeing 737 Max

0 Kommentare zu "Flugzeugbauer: Aserbaidschan verzichtet auf Bestellung von zehn Boeing 737 Max"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote