Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugzeugbauer Boeing-Chef hofft auf China-Auftrag im Fall einer Handels-Einigung

Sollten sich die USA und China im Handelskonflikt einigen, hofft Dennis Muilenberg, dass die Flugzeugbestellungen wieder anziehen.
Kommentieren
„Wir hoffen, dass wenn es eine Lösung zum Handel gibt, dies auch günstig für die Flugzeugbestellungen sein wird“, sagte Konzernchef Dennis Muilenberg. Quelle: AP
Boeing 747-400 Global SuperTanker

„Wir hoffen, dass wenn es eine Lösung zum Handel gibt, dies auch günstig für die Flugzeugbestellungen sein wird“, sagte Konzernchef Dennis Muilenberg.

(Foto: AP)

Everett Ein Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China könnte dem Flugzeugbauer nach Worten von Konzernchef Dennis Muilenberg zu einem Auftrag aus der Volksrepublik verhelfen. „Wir hoffen, dass wenn es eine Lösung zum Handel gibt, dies auch günstig für die Flugzeugbestellungen sein wird“, sagte er der Nachrichtenagentur Reuters.

Letztlich dürfte es zu einer Einigung im Zollkonflikt kommen, weil dies im gegenseitigen Interesse liege. „Wir glauben, dass unser Flugzeuggeschäft Teil dieser endgültigen Lösung sein wird“, sagte Muilenberg.

Mehr: Boeing hat den geplanten Start der Auslieferungen seines Ultra-Langstreckenfliegers 777X verschoben. Der Erstflug soll demnach erst 2020 stattfinden.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Flugzeugbauer: Boeing-Chef hofft auf China-Auftrag im Fall einer Handels-Einigung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.