Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugzeughersteller Boeing vor Riesenauftrag von American Airlines – Airbus hat das Nachsehen

Boeing steht kurz davor, einen Milliardenauftrag von American Airlines an Land zu ziehen. Für Airbus wäre das ein weiterer Rückschlag.
Kommentieren
Eines der mächtigen Triebwerke einer Boeing 787 vor einem Werkshangar in South Carolina. American Airlines wird wohl mehr Flugzeuge dieses Typs kaufen statt zusätzlicher Airbusse. Quelle: AP
Boeing-Werk in South Carolina

Eines der mächtigen Triebwerke einer Boeing 787 vor einem Werkshangar in South Carolina. American Airlines wird wohl mehr Flugzeuge dieses Typs kaufen statt zusätzlicher Airbusse.

(Foto: AP)

Paris/New York Im Wettbewerb um einen Milliardenauftrag von American Airlines hat Airbus Insidern zufolge wohl das Nachsehen. Die Fluggesellschaft stehe kurz davor, vom beim Konkurrenten Boeing Maschinen vom Typ 787 zu bestellen, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Airbus wollte sein Langstreckenmodell A330neo an American verkaufen. Ein American-Sprecher sagte, es gebe zurzeit keine endgültigen Entscheidungen. Airbus und Boeing äußerten sich nicht.

Der Auftrag an Boeing wäre für das A330neo-Programm von Airbus ein weiterer Rückschlag. Hawaiian Airlines hatte in diesem Monat eine Bestellung bei Airbus storniert und sich stattdessen für die 787 von Boeing entschieden. Der A330 ist eigentlich ein profitables Flugzeug und wurde 2014 mit neuen Triebwerken ausgestattet. Dennoch ist die Nachfrage bisher gering. Der neue Airbus-Verkaufschef Eric Schulz hat sich für 2017 als wichtiges Ziel ausgegeben, die Bestellungen anzukurbeln.

Der Auftrag von American Airlines wäre ein wichtiges Signal auch an andere Airbus-Kunden gewesen. Branchenkreisen zufolge will das US-Unternehmen zwischen 25 und 30 Großraumjets kaufen. Damit hätte der Boeing-Auftrag ein Volumen von sieben bis achteinhalb Milliarden Dollar.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Flugzeughersteller: Boeing vor Riesenauftrag von American Airlines – Airbus hat das Nachsehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote