Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flugzeugtyp Boeing 737 Max könnte noch bis 2020 am Boden bleiben

Boeing will die 737 Max noch dieses Jahr wieder in die Luft bringen. Ob das klappt, ist aber offenbar fraglich. Behörden rechnen eher mit 2020.
14.07.2019 - 21:06 Uhr 1 Kommentar
Mehrere Fluggesellschaften haben ihre Bestellungen der 737 Max bei Boeing storniert. Quelle: AFP
Boeing 737 Max

Mehrere Fluggesellschaften haben ihre Bestellungen der 737 Max bei Boeing storniert.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Das Flugverbot für die Boeing 737 Max könnte noch bis 2020 aufrechterhalten werden, berichtet das „Wall Street Journal“ mit Berufung auf amerikanische Behörden. Die notwendigen Wartungsarbeiten, die an dem Flugzeugtyp vorgenommen werden müssen, um wieder eine Flugerlaubnis zu erhalten, könnten noch einige Zeit dauern, heißt es in dem Bericht. Boeing selbst plant, die nötigen Schritte noch dieses Jahr zu vollenden, damit die 737 Max wieder fliegen darf.

Laut dem Bericht sei die Situation noch immer schwer zu überblicken. Boeing habe noch keinen genauen Zeitplan erstellt und müsse die Behörden noch in einigen Sicherheitsfragen überzeugen. Das neueste Szenario lege aber nahe, dass die 737-Max-Flotte im Januar 2020 wieder einsatzbereit sein könnte.

Boeing muss die Flugzeuge mit einer neuen Software versehen und Piloten entsprechend trainieren. Der Prozess habe sich in den letzten Monaten immer wieder verzögert und zu Engpässen in den Flugplänen der Airlines geführt. Das Management des Flugzeugbauers und die Flugaufsichtsbehörde FAA hatten ihre Sicherheitsauswertungen nach und nach ausgeweitet und immer mehr potenzielle Mängel gefunden. Einige davon betreffen auch ältere Modelle der Boeing-Linie.

Im Oktober 2018 und im März dieses Jahres waren zwei Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max abgestürzt, dabei waren fast 350 Menschen getötet worden. Schon kurz nach den Abstürzen war der Verdacht aufgekommen, dass eine neue Steuerungssoftware mit zu den Unglücken geführt haben könne. Die Flugaufsichtsbehörde FAA erließ daraufhin ein Flugverbot für die Maschinen des Typs Boeing 737 Max.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Seitdem hat Boeing weiter Mühe, die Probleme in den Griff zu bekommen. Mehrere Airlines stornierten ihre Bestellungen, darunter auch eine Order über zehn Flugzeuge von Azerbaijan Airlines mit einem Volumen von über einer Milliarde Dollar. Der Billigflieger Ryanair ist besonders von der 737-Max-Krise betroffen: Im Sommer 2020 will die irische Fluggesellschaft 50 neue Flugzeuge des Typs in Betrieb nehmen.

    Mehr: Immer neue Gerüchte kursieren, wann die Behörden das Flugverbot für die Boeing 737 Max aufheben werden. Dabei sind noch viele Fragen offen – ein Überblick.

    Startseite
    Mehr zu: Flugzeugtyp - Boeing 737 Max könnte noch bis 2020 am Boden bleiben
    1 Kommentar zu "Flugzeugtyp: Boeing 737 Max könnte noch bis 2020 am Boden bleiben"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Auch mit noch so vielen Softwareupdates wird man das generelle Problem dieses Flugzeugtyps nicht lösen und offensichtlich haben die Behörden große Probleme einer Wiederzulassung zuzstimmen. Die Maschine ist schlichtweg ausentwickelt und man kann die Physik halt nicht überlisten (immer größere Triebwerke, die immer weiter nach vorne rücken damit sie überhaupt noch Platz an der Tragfläche finden). Man sehe sich doch zur Illustration einmal die (Ur)-B737-100 mit ihren Zigarrentriebwerken an (wohl balanciert unter der gesamten Tragfläche) und vergleiche das äußere Erscheinungsbild mit der B737MAX und deren Monstertreibwerken vor der Tragfläche. Alles klar? Irgendwann ist halt Ende mit dem Derivatisieren. Ich werde auf jeden Fall peinlichst genau darauf achten, niemals in diesen Witwenmacher einzusteigen. Gott sei Dank gibt es Alternativen. Auch könnte Boeing nach 60Jahren zur Abwechslung endlich ein neues Mittelstreckenflugzeug entwerfen und auf den Markt bringen ...

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%