Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Führungsumbau Volkswagen kürt ersten China-Vorstand

Der bisherige Lkw-Vorstand Jochem Heizmann als künftiger China-Vorstand bei Volkswagen fest. Die Position ist neu geschaffen und der bisherige China-Chef wurde dabei übergangen.
Kommentieren
Mitarbeiter im Volkswagen-Werk in Nanjing arbeiten an Karosserien des Modells Passat. Quelle: dpa

Mitarbeiter im Volkswagen-Werk in Nanjing arbeiten an Karosserien des Modells Passat.

(Foto: dpa)

Wolfsburg Der bisherige Lkw-Vorstand Jochem Heizmann soll ein neues China-Ressort an der Spitze des VW-Konzerns leiten. Der Fertigungsexperte soll nach Informationen aus Konzernkreisen den in die Kritik geratenen China-Chef Karl-Thomas Neumann ablösen.

Die Zukunft des Managers und der Umbau mehrerer Unternehmensbereiche standen nach Angaben aus dem Umfeld der Volkswagen-Eigentümer auf der Tagesordnung einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung, die am Nachmittag in Stuttgart begonnen hatte.

Jochem Heizmann soll künftig im VW-Vorstand für das China-Geschäft verantwortlich sein. Quelle: APN

Jochem Heizmann soll künftig im VW-Vorstand für das China-Geschäft verantwortlich sein.

(Foto: APN)

Nach der Mehrheitsübernahme bei den Lkw-Spezialisten MAN und Scania kümmerte sich Heizmann bisher vor allem um die Integration des Nutzfahrzeuggeschäfts im größten europäischen Autokonzern. Der frühere Audi-Vorstand soll Teile der VW-Führung und Firmenpatriarch Ferdinand Piëch dabei aber nicht hinreichend überzeugt haben.

Neumann, Ex-Lenker des Zulieferers Continental und als Kronprinz von VW-Chef Martin Winterkorn gehandelter Manager, ist nach Informationen des „Manager-Magazin“ stattdessen der Job des Chefentwicklers bei der tschechischen Tochter Skoda angeboten worden. Neumann wäre damit Nachfolger von Harald Ludanek geworden, der künftig die Nutzfahrzeugentwicklung koordinieren soll. Er habe dies aber abgelehnt und könnte den Konzern möglicherweise verlassen. Bei ihrem Treffen sollen die Aufsichtsräte auch über wichtige Personalien bei weiteren Volkswagen-Töchtern wie Audi beraten.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Führungsumbau - Volkswagen kürt ersten China-Vorstand

0 Kommentare zu "Führungsumbau: Volkswagen kürt ersten China-Vorstand"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.