Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gabelstaplerhersteller Kion stellt Finanzierung auf neue Beine

Europas größter Gabelstaplerhersteller Kion stellt seine Finanzierung auf neue Beine. Die Kreditgeber hätten mehrheitlich den vorgeschlagenen neuen Kreditbedingungen zugestimmt, teilte das Unternehmen in Wiesbaden mit.
Kion-Gabelstapler im Einsatz: Das Unternehmen hat seine Finanzierung nach eigenen Angaben für die nächsten Jahre gesichert.

Kion-Gabelstapler im Einsatz: Das Unternehmen hat seine Finanzierung nach eigenen Angaben für die nächsten Jahre gesichert.

HB WIESBADEN. Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme, damit die Kreditbedingungen in einem schwierigen Geschäftsumfeld dauerhaft eingehalten werden könnten. Die Finanzierung sei damit bis Ende 2014 abgesichert, sagte ein Sprecher. Die Kion-Eigentümer, KKR und Goldman Sachs Capital Partners, stellten außerdem eine zusätzliche Kapitalspritze von 100 Mio. Euro bereit.

Die beiden Finanzinvestoren hatten den weltweit zweitgrößten Stapler-Hersteller Ende 2006 für vier Mrd. Euro von Linde gekauft. Wegen der Wirtschaftskrise ist der Stapler-Markt inzwischen um rund 50 Prozent eingebrochen, was auch Kion deutlich zu spüren bekommen hat. Das Unternehmen habe aber im vergangenen Herbst begonnen, sich auf die Krise einzustellen, sagte Vorstandschef Gordon Riske in der Mitteilung. So wurde ein Sparprogramm aufgelegt. Die Kion Group hat im Geschäftsjahr 2008 mit weltweit mehr als 21 000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,6 Mrd. Euro erzielt.

Startseite
Serviceangebote