Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gaskraftwerk Siemens erhält 290-Millionen-Auftrag aus Russland

Der Industriekonzern baut in der Teilrepublik Tatarstan ein Gas- und Dampf-Kraftwerk. Der Auftrag kommt vom russischen Chemieriesen PJSC Kazanorgsintez.
02.10.2019 - 11:12 Uhr Kommentieren
Der Industriekonzern liefert ein Gaskraftwerk an Russland und erhält darüber hinaus zwei Wartungs- und Dienstleistungsverträge. Quelle: dpa
Siemens-Chef Joe Kaeser

Der Industriekonzern liefert ein Gaskraftwerk an Russland und erhält darüber hinaus zwei Wartungs- und Dienstleistungsverträge.

(Foto: dpa)

Nach dem Eklat um den Einsatz von Siemens-Turbinen auf der Krim baut der Münchner Industriekonzern wieder ein Kraftwerk in Russland. Der Auftrag für ein schlüsselfertiges Gas- und Dampf-Kraftwerk mit 250 Megawatt (MW) Leistung, das 2023 in der Teilrepublik Tatarstan in Betrieb genommen werden soll, kommt vom Chemieriesen PJSC Kazanorgsintez, wie die Siemens-Energiesparte Gas & Power am Mittwoch in Erlangen mitteilte.

Teil des rund 290 Millionen Euro schweren Auftrags sind auch zwei Wartungs- und Dienstleistungsverträge, einer für das neue Kraftwerk, der andere für ein 495-MW-Kraftwerk der Schwesterfirma PJSC Nizhnekamskneftekhim, das ebenfalls mit Siemens-Teilen betrieben wird.

Ein Großauftrag für ein Kraftwerk aus Russland hatte Siemens vor zwei Jahren in die Schlagzeilen gebracht. Denn vier der Gasturbinen, die für ein Projekt im südrussischen Taman bestellt worden waren, tauchten plötzlich auf der Halbinsel Krim auf, wo sie die Stromversorgung sicherstellen sollten. Die Krim ist mit Sanktionen der EU und der USA belegt, seit sie von Russland besetzt wurde. Ein Export dorthin verstößt auch gegen das deutsche Außenwirtschaftsgesetz.

Mehr: Zwischen Moskau und St. Petersburg soll eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke gebaut werden. Deutsche Firmen wie Siemens wollen mitwirken.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Gaskraftwerk - Siemens erhält 290-Millionen-Auftrag aus Russland
    0 Kommentare zu "Gaskraftwerk: Siemens erhält 290-Millionen-Auftrag aus Russland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%