Geld für Öl Mega-Kapitalerhöhung von Petrobras rollt auf Märkte zu

Das rohstoffreiche Brasilien boomt. Nun soll es durch die Expansion des staatlichen Ölkonzern Petrobras noch mächtiger werden. Als hätte es nie eine Finanzkrise gegeben, steht der Gigant vor der größten Kapitalerhöhung aller Zeiten. Spielen die Investoren mit, obwohl die Regierung bei Petrobras immer stärker das Sagen hat?
Kommentieren
Stolz beflaggt Petrobras seine Plattformen mit der brasilianischen Fahne. Quelle: DAPD

Stolz beflaggt Petrobras seine Plattformen mit der brasilianischen Fahne.

HB/ben/abu NEW YORK. Der staatliche brasilianische Ölkonzern Petrobras steuert auf die größte Kapitalerhöhung aller Zeiten zu. Das Unternehmen will an diesem Donnerstag den Bezugspreis für seine neuen Dividendenpapiere bekanntgeben. Der Konzern plant, bis zu 79 Milliarden Dollar bei Investoren einzusammeln. Aber die Transaktion gilt als schlampig vorbereitet. Und anders als sonst bei Aktienplatzierung von Staatsunternehmen, baut die Regierung ihren Einfluss durch die Transaktion eher aus und nicht ab.

Das Vorhaben ist der finanzielle Eckpfeiler in Petrobras' Plan, Milliarden von Barrel Öl aus der Tiefsee vor der Küste des südamerikanischen Landes zu erschließen. Der Ölkonzern braucht das Kapital, um seinen Fünf-Jahres-Plan zur Investition von insgesamt 224 Milliarden Dollar in den Ausbau von Tiefseebohrungen umzusetzen. Petrobras dürfte mit der Kapitalerhöhung den bisherigen Rekordhalter locker übertrumpfen: Der japanische Telekommunikationsriese NTT hatte 1987 umgerechnet rund 36,8 Milliarden Dollar bei Investoren eingesammelt.



Teil des Vorhabens ist aber auch, dass die brasilianische Regierung im Gegenzug für die Förderrechte in Ölfeldern unter dem Meeresgrund Aktien erhalten soll. Der Staat, der bereits jetzt an Petrobras direkt und über staatliche Institutionen mit knapp 40 Prozent beteiligt ist, aber die Mehrheit der Stimmrechte hält, gewinnt dadurch weiter an Macht. Der Umfang dieses Tauschgeschäfts beträgt rund 43 Milliarden Dollar.

Die Kapitalerhöhung ist für Petrobras auch eine Flucht nach vorne. Denn der alternative Weg der Kreditaufnahme war für den Konzern versperrt: Mit einer höheren Schuldenlast hätte der Konzern sein gutes Rating aufs Spiel gesetzt. "Mit zusätzlich 20 bis 25 Mrd. Dollar Eigenkapital kann Petrobras seine Schulden reduzieren und ist zur Durchführung seines Investitionsprogramms kurzfristig nicht mehr von den Finanzmärkten abhängig", urteilt die Rating-Agentur Moody's positiv.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Geld für Öl - Mega-Kapitalerhöhung von Petrobras rollt auf Märkte zu

0 Kommentare zu "Geld für Öl: Mega-Kapitalerhöhung von Petrobras rollt auf Märkte zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%