Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Georg Jensen Investmentfonds sichert sich Luxusmarke

Ein Investmentfonds aus Bahrein hat die dänische Luxusmarke Georg Jensen gekauft. Investcorp zahlt rund 109 Millionen Euro für den Schmuck- und Uhrenhersteller. Zuvor gehörte die Marke der Beteiligungsgesellschaft Axcel.
1 Kommentar
Luxusgüter: Georg Jensen stellt unter anderem Schmuck her. Quelle: dpa

Luxusgüter: Georg Jensen stellt unter anderem Schmuck her.

(Foto: dpa)

Kopenhagen Die dänische Luxusmarke Georg Jensen geht für umgerechnet rund 109 Millionen Euro an einen Investitionsfonds aus dem Nahen Osten. Investcorp aus Bahrein teilte am Montag mit, den seit 1904 bestehenden Hersteller von Schmuck, Uhren, Tafelsilber und Einrichtungsobjekten von der dänischen Beteiligungsgesellschaft Axcel zu übernehmen.

Georg Jensen zählt weltweit 1200 Mitarbeiter und betreibt 94 Geschäfte. 2011 machte das nach seinem Gründer benannte Unternehmen einen Umsatz von rund 125 Millionen Euro.

 

Anm. d. Redaktion: In einer ersten Fassung war fälschlicherweise die US-Gesellschaft Excel als Käufer genannt worden.

  • afp
Startseite

1 Kommentar zu "Georg Jensen: Investmentfonds sichert sich Luxusmarke"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sehr geehrte Handelsblatt Redaktion,

    leider ist Ihnen bei Ihrer Berichterstattung über den Verkauf des dänischen Designers Georg Jensen ein Fehler unterlaufen. Der Verkäufer der Firma Georg Jensen war nicht die US-basierte Excel Capital Partners, sondern die dänische Beteiligungsgesellschaft Axcel (www.axcel.dk).

    Vielleicht können Sie dies noch berichtigen.

    Beste Grüße!