Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gewinn und Umsatz Altana legt die Messlatte für 2006 hoch

Der Bad Homburger Pharma- und Spezialchemiekonzern Altana erwartet im laufenden Jahr kräftige Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis.

HB FRANKFURT. Der Konzernumsatz werde voraussichtlich um 20 Prozent auf rund 4 Mrd. Euro zulegen, teilte Altana am Donnerstagmorgen in Bad Homburg mit. In der Pharmasparte werde der Umsatz voraussichtlich um 12 bis 14 Prozent, in der Chemiesparte um mehr als 30 Prozent zulegen. Beim Vorsteuergewinn (Ebt) werde im Konzern ein prozentualer Zuwachs im hohen einstelligen Bereich erwartet. Im vergangenen Jahr hatte er bei 684 Mill. Euro gelegen.

Seinen Aktionären will Altana für 2005 eine Dividende von 1,10 Euro zahlen, ein Plus von 16 Prozent.

Altana wolle weiterhin einen strategischen Partner für sein Pharmageschäft finden, bekräftigte das Management. Mit Hilfe der US-Investmentbank Goldman Sachs habe Altana im Januar damit begonnen, potenzielle Partner individuell anzusprechen, gab Vorstandschef Nikolaus Schweickart bekannt. Ergebnisse lägen aber noch nicht vor. Die Chemiesparte werde wie geplant als eigenständige Gesellschaft voraussichtlich im Spätherbst börsennotiert.

Altana erzielte 2005 einen Konzerngewinn von 438 Mill. Euro nach 378 Mill. Euro in 2004. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg um 12 Prozent auf 676 Millionen Euro. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich binnen Jahresfrist akquisitionsbedingt von 10 800 auf rund 13 300.

Startseite
Serviceangebote