Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Gewinnrückgang Bergbaukonzern Rio Tinto enttäuscht Markterwartungen

Trotz weltweit steigender Rohstoffpreise hat der Bergbaukonzern Rio Tinto einen Gewinnrückgang erlitten und damit die Markterwartungen enttäuscht. Steigende Kosten machten dem Unternehmen zu schaffen.

HB SYDNEY. Der Reingewinn schrumpfte angesichts höhere Kosten im ersten Halbjahr um sechs Prozent auf 3,53 Mrd. Dollar zum Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag in Sydney mitteilte. An der Londoner Börse gaben die Rio-Tinto-Aktien daraufhin rund 0,5 Prozent nach. Rio Tinto ist gemessen am Marktwert der weltweit drittgrößte Bergbaukonzern nach BHP Billiton und CVRD. Das Unternehmen will derzeit den Aluminiumhersteller Alcan übernehmen und bietet 38,1 Mrd. Dollar.

Als Grund für den unerwartet deutlichen Gewinnrückgang gab Rio Tinto höhere Gehälter und gestiegene Materialkosten vor allem in Australien an, was die Mehreinnahmen durch die höheren Rohstoffpreise auffraß. Immerhin verzeichnete Rio in den ersten sechs Monaten einen Anstieg des Aluminiumpreises zum Vorjahreszeitraum um zehn Prozent, Kupfer konnte der Konzern sogar 13 Prozent teurer verkaufen.

Startseite
Serviceangebote