Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Großer Sprung bei Elektromobilität E-Weltmacht China

Wie kein Land der Welt fördert China die Elektromobilität. Mit Subventionen und Quoten soll das Stromauto zum Massenprodukt werden. Damit diktiert Peking auch dem Rest der Welt den Weg in die Mobilität von morgen.
China plant die Autorevolution. Quelle: DigitalVision/Getty Images
Stadtautobahn in Schanghai

China plant die Autorevolution.

(Foto: DigitalVision/Getty Images)

München, Peking, DüsseldorfWer in Peking über den Mitfahrdienst Didi Chuxing ein Auto bestellt, der findet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem sogenannten NEV wieder, einem „New Energy Vehicle“. Im Gespräch mit dem Chauffeur lernt der Fahrgast dann, dass sich der Stromer nur wegen der vielen staatlichen Subventionen erst richtig lohnt. Die Masse macht es dann: Didi hat angekündigt, dass die von selbstständigen Fahrern betriebene Flotte bis 2020 auf mindestens eine Million NEVs anwachsen soll.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Großer Sprung bei Elektromobilität - E-Weltmacht China

Serviceangebote