Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hehlerei-Vorwurf Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Pharmahändler wegen Krebsmedikamenten

Einem Unternehmen aus Brandenburg wird illegaler Handel mit Krebsmedikamenten vorgeworfen. Dahinter könnte ein internationales Netzwerk stecken.
13.07.2018 - 13:45 Uhr Kommentieren
Krebsmedikamente: Ermittlungen gegen Brandenburger Pharmahändler Quelle: dpa
Krebsmedikamente

Es heißt, ein Netzwerk international tätiger Pharmahändler soll in Deutschland aktiv gewesen sein.

(Foto: dpa)

Potsdam Die Potsdamer Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Hehlerei gegen eine Pharmafirma in Brandenburg. Die Ermittlungen liefen noch und seien nicht abgeschlossen, sagte Dorina Dubrau, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Potsdam, am Freitag. Weitere Details wollte die Sprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen nicht nennen. Der Vorgang sei seit April 2017 anhängig.

Das ARD-Magazin „Kontraste“ hatte zuvor berichtet, dass ein Netzwerk international tätiger Pharmahändler in Deutschland illegal mit Krebsmedikamenten im Wert von mehreren Millionen Euro gehandelt haben soll. Ein Brandenburger Unternehmen sei beteiligt.

Das Gesundheitsministerium in Potsdam betonte, es gebe keine Hinweise, dass mit Arzneimitteln, die Gegenstand von Straftaten oder in ihrer Qualität beeinträchtigt seien, gehandelt worden sei.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Hehlerei-Vorwurf: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Pharmahändler wegen Krebsmedikamenten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%