Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Heute endet das Vermittlungsverfahren Milliardenpoker um Fiat vor der Entscheidung

Die Entscheidung über die Zukunft der Autosparte von Fiat steht unmittelbar bevor.

hz FRANKFURT/M. Heute enden die Vermittlungsgespräche zwischen General Motors (GM) und Fiat, von morgen an könnte Italiens größter Industriekonzern seine Option zum Verkauf der defizitären Autosparte an den weltgrößten Autohersteller ausüben. Kauft sich GM nicht von der Verpflichtung frei, wird der Fall wahrscheinlich vor einem Richter landen. Geht GM-Boss Rick Wagoner als Verlierer vom Feld, könnte sein Job auf der Kippe stehen.

In Detroit tagt heute der GM-Führungszirkel; Turin wies seine Verwaltungsratsmitglieder an, sich auf Abruf bereitzuhalten. 2000 hatte Fiat ein Fünftel seiner Autosparte an GM verkauft und eine Option zum Verkauf der übrigen Anteile vereinbart, die der US-Konzern jedoch nicht mehr anerkennt. Fiat hofft auf mehr als drei Mrd. Euro Kompensation; Wagoner will so viel nicht zahlen.

Startseite
Serviceangebote