Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hochwald dreht an Preisschraube Milchprodukte werden teurer

Bärenmarke-Milch, Lünebest-Joghurt und andere Milchprodukte von Hochwald werden im kommenden Jahr teurer. Die steigenden Kosten für Milch, Energie, Verpackungsmaterial, Transport und Löhne seien anders nicht mehr aufzufangen.

HB THALFANG/KRUFT. Dies sagte Geschäftsführer Karl-Heinz Engel von der Hochwald Nahrungsmittel-Werke GmbH am Freitag in Kruft (Kreis Mayen-Koblenz). Über die Höhe der zu erwartenden Preisanhebung wurden keine Angaben gemacht.

Auf der Hochwald-Vertreterversammlung stellte der Chef des Thalfanger Unternehmens dennoch eine positive Geschäftsentwicklung für 2004 in Aussicht. Ausbauen will die nach eigenen Angaben fünftgrößte Molkerei Deutschlands die Wurst- und Schinkenproduktion in den Werken in Thalfang und im niedersächsischen Meppen.

Die Erwartungen für 2004 begründete Engel mit dem bisherigen „guten Verlauf“ des laufenden Jahres. Der Gesamtumsatz der Gruppe sei von Januar bis Oktober im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent auf rund 569 Millionen Euro gestiegen. Dagegen musste die gesamte Milchwirtschaft Umsatzrückgänge bis zu zehn Prozent hinnehmen, sagte Engel. Als wirtschaftlich schwierig bezeichnete er die Bedingungen im Export - in den 80 bis 90 belieferten Ländern sei der Umsatz schon im im vergangenen Jahr um 40 Millionen Euro auf rund 165 Millionen Euro im Vergleich zu 2001 gesunken.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite