Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Höchstwerte bei Gea Anlagenbauer hebt Ziele leicht an

Nach Konzernumbau und Sparprogramm kann Anlagenbauer Gea im ersten Quartal dennoch mehr verdienen: Umsatz und operativer Gewinn erreichen Höchstwerte, auch für das Gesamtjahr hebt der Konzern seine Prognosen nun an.
Kommentieren
Nach den Zukäufen der vergangenen Jahre hatte er 2014 einen Konzernumbau und eine straffere Organisation verordnet. Quelle: dpa
Gea-Konzernchef Jürg Oleas

Nach den Zukäufen der vergangenen Jahre hatte er 2014 einen Konzernumbau und eine straffere Organisation verordnet.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Anlagenbauer Gea hat in den ersten drei Monaten trotz der Aufwendungen für die Restrukturierung mehr verdient und ist für das Gesamtjahr nun zuversichtlicher. Umsatz und operativer Gewinn (Ebitda) erreichten im ersten Quartal neue Höchstwerte, wie der Konzern am Montag mitteilte.

Bei einem Umsatzanstieg auf 1,006 (Vorjahr: 0,950) Milliarden Euro stieg das operative Ebitda auf 98,2 (85,1) Millionen Euro. „Operativ sind wir also trotz der Zusatzbelastung sowie eines unverändert anspruchsvollen gesamtwirtschaftlichen Umfelds weiter auf Kurs“, betonte Konzernchef Jürg Oleas.

Für das Gesamtjahr peilt er nun ein operatives Ebitda von 590 bis 640 Millionen Euro an statt wie bisher zwischen 580 und 620 Millionen Euro. Sollte das erreicht werden, werde die Dividende mindestens auf Vorjahreshöhe von 70 Cent je Aktie liegen, kündigte Oleas an.

2014 erreichte das Ebitda 591 Millionen Euro. Nach den Zukäufen der vergangenen Jahre hatte Oleas 2014 Gea einen Konzernumbau und eine straffere Organisation verordnet. Bis 2017 will er so 100 Millionen Euro jährlich einsparen, die gleiche Summe, die er für die Neuorganisation in die Hand nimmt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Höchstwerte bei Gea: Anlagenbauer hebt Ziele leicht an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.