Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Höhere Steuern Rosneft verdient weniger als erwartet

Höhere Steuern haben den Gewinn von Russlands führendem Ölproduzenten Rosneft geschmälert. Trotz eines milliardenschweren Gewinnanstiegs, mussten die Aktien des russischen Ölkonzerns einen kräftigen Rückschlag hinnehmen.
Kommentieren

Moskau Der russische Ölkonzern Rosneft vermeldete zwar einen Anstieg seines Netto-Gewinns um knapp elf Prozent auf umgerechnet rund zwei Milliarden Euro. Dies war jedoch weniger als Branchenexperten erwartet hatten, so dass Rosneft-Aktien fast zwei Prozent ihres Wertes einbüßten.

Die Regierung hatte im Mai die begünstigten Steuersätze für das für Rosneft wichtige Ölfeld Vankor abgeschafft - dieser Schritt kostete das Unternehmen allein 280 Millionen Euro. Den Umsatz konnte Rosneft jedoch um mehr als 50 Prozent auf 16,3 Milliarden Euro steigern.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Höhere Steuern: Rosneft verdient weniger als erwartet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote