Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IAA Nutzfahrzeuge Daimler, MAN und VW sorgen für gute Laune

Seite 3 von 4:
VW setzt vor allem auf Asien. Quelle: dpa

VW setzt vor allem auf Asien.

(Foto: dpa)

Volkswagen hat sich bei Nutzfahrzeugen ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt und will vor allem in Asien durchstarten. Mittelfristig solle der Weltmarktanteil von heute etwa drei Prozent auf zehn Prozent gesteigert werden, sagte Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN)-Chef Wolfgang Schreiber vor Beginn der Messe IAA Nutzfahrzeuge am Dienstag in Hannover. Bereits in diesem Jahr wolle Volkswagen Nutzfahrzeuge den Auslieferungsrekord von 2008 übertreffen.

Im vergangenen Jahr hatte VWN in Folge der Wirtschaftskrise einen Absatzeinbruch von 28 Prozent verbucht. Bis Ende August 2010 konnten die leichten Nutzfahrzeuge von Volkswagen eine Steigerung der Auslieferungen um 18 Prozent auf knapp 270 000 Fahrzeuge erzielen. „Für uns ist die Krise der Nutzfahrzeugmärkte überstanden“, sagte Schreiber. VWN bietet vor allem Lieferwagen, Transporter und neuerdings auch einen Pick-up an.

Der weltweit wichtigste Wachstumsmarkt für leichte Nutzfahrzeuge sei derzeit China. Hier sei der gesamte VW-Konzern gefordert, sagte Schreiber. China brauche vor allem Verteilerverkehr. „In diesem Sinne schauen wir uns um.“ Großes Potenzial böten vor allem Kleinlastwagen.

Das Segment umfasse etwa drei Mio. Fahrzeuge, davon peile VW ein Drittel an. Hinzu kämen vier Mio. Mini-Vans. „Der chinesische Markt hat sehr großen Anteil an unseren Wachstumplänen“, sagte Schreiber. Und auch Indien sei ein sehr interessanter Markt. Auf ein Datum zum Markteintritt wollte er sich aber nicht festlegen.

Darüber hinaus werde auch geprüft, einen kleineren Stadtlieferwagen unterhalb des Caddy ins Programm aufzunehmen. Dafür gebe es einen steigenden Bedarf. Für Elektroautos sieht Schreiber vor allem im Stadtverkehr Chancen - wegen der begrenzten täglichen Kilometerleistung. VWN werde aber für alle Baureihen Autos mit der verbrauchsarmen Blue Motion-Technologie anbieten.

Die Nutzfahrzeugsparte von Opel soll bei dem angeschlagenen Autobauer künftig eine wichtigere Rolle spielen. Mit einer Erneuerung der Modellpalette solle die Sparte künftig eine wesentlich größere Bedeutung in der Opel-Gesamtstrategie haben, sagte der Nutzfahrzeugchef von Opel/Vauxhall, Chris Lacey, am Dienstag im Vorfeld der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Opel kämpfte noch vor einigen Monaten ums Überleben und soll nun saniert werden. Im Nutzfahrzeuggeschäft stellt Opel vor allem Transporter her.

Im Krisenjahr 2009 war bei Opel der Absatz von Nutzfahrzeugen im Vergleich zum Vorjahr um fast die Hälfte auf 80 000 Wagen eingebrochen. In diesem Jahr peilt der Autobauer Verkäufe von 87 000 Fahrzeugen an. Mit neuen Modellen soll der Absatz dann bis 2013 auf rund 150 000 steigen. Zudem bekräftigte Lacey, Opel wolle die Zusammenarbeit mit Renault bei der Entwicklung von Transportern weiter ausbauen.

Auf der IAA präsentierte Opel die Studie eines Elektro- Transporters mit einer Reichweite von 100 Kilometern im reinen Batteriebetrieb. Alternative Antriebe sind ein Schwerpunkt der Messe.

Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: IAA Nutzfahrzeuge - Daimler, MAN und VW sorgen für gute Laune

0 Kommentare zu "IAA Nutzfahrzeuge: Daimler, MAN und VW sorgen für gute Laune"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote