Import von Gebrauchtwagen Tausende schmutzige Dieselautos fahren jetzt in Bulgarien

Viele Westeuropäer trennen sich im Zuge des Abgasskandals von ihren alten Dieseln. Immer mehr dieser Fahrzeuge landen in Bulgarien.
5 Kommentare
Viele Fahrzeuge, die hierzulande keiner mehr will, landen in Südosteuropa. Quelle: dpa
Ausrangierte Diesel

Viele Fahrzeuge, die hierzulande keiner mehr will, landen in Südosteuropa.

(Foto: dpa)

BrüsselNach der Abkehr vieler Westeuropäer vom Diesel landen Zehntausende Altautos in Südosteuropa. 2017 habe allein Bulgarien mehr als 100.000 Gebrauchtwagen importiert, darunter 35.000 Diesel, rechnete der europäische Verband Transport & Environment am Montag in Brüssel vor. Jedes zweite der Dieselautos sei älter als zehn Jahre.

Bei den im vergangenen Jahr nach Bulgarien eingeführten Dieselwagen liege der Ausstoß gesundheitsgefährdender Stickoxide im Durchschnitt zwölfmal höher als der EU-Grenzwert für Neuwagen.

Auch fehle bei den alten Wagen der serienmäßige Partikelfilter gegen Feinstaub, monierte der Verband.

Mehr zum Thema Dieselskandal:

Lassen sich so Fahrverbote vermeiden? Berlin startet Tempo-30-Test

Tausende slowenische Autofahrer klagen gegen VW

Grüne und FDP lehnen Dieselnachrüstung mit Steuergeld ab

Der Diesel hat seit den Enthüllungen über manipulierte Abgaswerte und der Furcht vor Fahrverboten in Deutschland und anderen Ländern an Ansehen verloren. Transport & Environment nahm die Exporte nach Bulgarien in den Blick, weil das Land derzeit den EU-Ratsvorsitz hat und dort am Dienstag eine informelle Umweltminister-Tagung beginnt.

  • dpa
Startseite

5 Kommentare zu "Import von Gebrauchtwagen: Tausende schmutzige Dieselautos fahren jetzt in Bulgarien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da wird sich unsere linkssoziale Regierung aber bestimmt bald einschalten und den Bulgaren die Umrüsten der bösen Diesel finanzieren.

  • Ist schon krass.

    Über die Dieselautos regt man sich auf, aber keiner sagt etwas, wenn Hamburg von seinen Tankern und Kreuzfahrtschiffen die gesamte Nation und den Osten vergiftet. Was diese Dreckschleudern ausstoßen, ist mehr als alle D-Autos der Welt zusammen.

    Wann endlich kommt Fahrverbote für die Schiffe in Hamburg??

  • Die Überschrift sagt mehr über die deutschen Qualitätsmedien aus als über den bulgarischen Automarkt. Man meint den grünen Hass der Kanzlerin und ihrer Genossen auf die allgemeine Motorisierung zu spüren.

    Die heute als "alt" exportierten Dieselautos sind wahrscheinlich überwiegend Autos der Abgasstufe 4. Sprich dies sind Autos mit Commen Rail Einspritzung die eine sehr gleichmässige Verbrennung gewährleistet, Abgasrückführung (geringe NOx Werte) Kat und Dieselpartikelfilter. Diese Automobile sind ein Vielfaches sauberer als die Diesel der 80er und 90er Jahre, oder was noch alles in Bulgarien unterwegs ist.

    Sachlich gesehen sind dies hervorragende Autos die wesentlich sauberer sind als dies hierzulande noch vor wenigen Jahrzehnten üblich war.

  • Schön, dass der Wind den Dreck meistens weiter nach Osten bläst. dann bleibt die Grünenidylle bei uns schön intakt. Was machen eigentlich unserer direkten Nachbarn in der EU in Sachen Abgase und Stickoxide? oder ist das etwa ein lokal begrenztes Problem?

  • Sicherlich waeren einige dieser Autos sowieso verkauft worden, aber die Dieseldebatt hat
    sicherlich die Preise reduziert. In jedem Fall stossen diese Autos weniger CO2 aus, auch
    weil sie weniger Treibstoff verbrauchen.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%