Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Industrie Maschinenbau-Verband VDMA bekräftigt Ausblick für 2019 und 2020

Die Produktion der Branche liegt derzeit unter dem Vorjahreswert, die Aufträge sind zuletzt deutlich zurückgegangen. Dennoch hält der VDMA an seiner Prognose fest.
15.10.2019 - 11:28 Uhr Kommentieren
Die Produktion der stark auf den Export ausgerichteten Branche liege derzeit 1,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. Quelle: dpa
Maschinenbauer

Die Produktion der stark auf den Export ausgerichteten Branche liege derzeit 1,6 Prozent unter dem Vorjahreswert.

(Foto: dpa)

Berlin Den erfolgsverwöhnten deutschen Maschinenbauern macht immer mehr die Unsicherheit der Kunden angesichts der Handelsstreitigkeiten zu schaffen. „Die Party ist noch nicht vorbei, aber man sollte nahe am Ausgang tanzen“, sagte der Präsident des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Carl Martin Welcker, am Dienstag anlässlich des Maschinenbaugipfels in Berlin.

Die Produktion der stark auf den Export ausgerichteten Branche liege derzeit 1,6 Prozent unter dem Vorjahreswert, der Auftragseingang verzeichne sogar ein Minus von neun Prozent. Welcker bekräftigte die Prognose, wonach die Produktion im Jahr 2019 um zwei Prozent zurückgehen werde.

„Für das kommende Jahr prognostizieren wir mit viel Optimismus ein Minus in gleicher Höhe“, bestätigte er auch den Ausblick für 2020. „Die Zahlen sind das Ergebnis einer unguten Gemengelage – globaler Handelsstreit sowie große Transformationen schlagen einer exportstarken Branche wie unserer direkt ins Kontor.“

Besorgt blickten die Hersteller auf die Entwicklungen in den USA und China – den wichtigsten Auslandsmärkten der Maschinenbauer. „Beide stellen den internationalen Handel, gar die internationale Zusammenarbeit, mehr und mehr in Frage.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mit mehr als einer Million Beschäftigten und einem Umsatz von mehr als 200 Milliarden Euro sind die Hersteller von Maschinen „Made in Germany“ ein Rückgrat der Deutschen Wirtschaft. Zu den Unternehmen gehören zahlreiche Mittelständler, aber auch große börsennotierte Konzerne wie Thyssen-Krupp, Siemens oder Gea.

    Mehr: Immer mehr Industrieunternehmen verpassen ihren Anlagen mit kleinen Updates neue Funktionen. VDMA-Experte Peter Früauf erklärt, warum der Bedarf solcher Retrofits rasant wachsen wird.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Industrie - Maschinenbau-Verband VDMA bekräftigt Ausblick für 2019 und 2020
    0 Kommentare zu "Industrie: Maschinenbau-Verband VDMA bekräftigt Ausblick für 2019 und 2020"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%