Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Industriekonzern Künftige Thyssen-Chefin legt Amt bei SAF-Holland nieder

Martina Merz verlässt den Vorstand des fränkischen Lkw-Zulieferers. Damit bereitet sie sich auf ihren Interims-Chefposten bei Thyssen-Krupp vor.
Kommentieren
Mit dem Verzicht auf den Vorstandsposten bei SAF-Holland bereitet sich die künftige Thyssen-Chefin auf die neue Aufgabe vor. Quelle: dpa
Martina Merz

Mit dem Verzicht auf den Vorstandsposten bei SAF-Holland bereitet sich die künftige Thyssen-Chefin auf die neue Aufgabe vor.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die designierte Thyssen-Krupp-Chefin Martina Merz schafft sich mehr Freiraum für ihre neue Aufgabe. Merz lege den Vorsitz im Board of Directors von SAF-Holland nieder, teilte der fränkische Lkw-Zulieferer am Donnerstag mit. Sie habe persönliche Gründe geltend gemacht. Merz bleibe aber Mitglied des Aufsichtsgremiums.

Die Maschinenbau-Ingenieurin führt bei Thyssen-Krupp den Aufsichtsrat. Sie soll für eine Übergangszeit den Vorstandsvorsitz übernehmen, bis ein Nachfolger für den vor dem Aus stehenden Konzernchef Guido Kerkhoff gefunden ist.

Mehr: Beim Abgang von Konzernchef Kerkhoff droht Thyssen-Krupp die vollständige Zerschlagung. Im Hintergrund verlangt ein Großaktionär eine Sonderdividende.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Industriekonzern: Künftige Thyssen-Chefin legt Amt bei SAF-Holland nieder"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.