Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Industrierivalen GE ist für Siemens nicht mehr der Maßstab

„Beat GE, beat General Electric“, rief einst Siemens-Chef Heinrich von Pierer. Die Münchener waren lange Zeit geradezu fixiert auf den US-Rivalen. Doch inzwischen haben sich die Rollen umgekehrt.
17.01.2018 - 17:29 Uhr
Flottenverband statt Tanker. Quelle: AFP
Siemens-Chef Joe Kaeser

Flottenverband statt Tanker.

(Foto: AFP)

München Als vor einigen Jahren ein Manager aus den USA zu Siemens wechselte, wunderte er sich vor allem über eines: wie wichtig das Thema General Electric war. Beim Münchener Dax-Konzern sei man geradezu fixiert auf den US-Rivalen, stellte er nach seinen ersten Monaten fest. Das galt durchaus auch für das Topmanagement. „Beat GE, beat General Electric!“, rief der damalige Siemens-Chef Heinrich von Pierer 2002 aus. Peter Löscher feierte Jahre später auf der Zugspitze, als es Siemens nach langer Aufholjagd in Sachen Profitabilität endlich auf Augenhöhe mit dem Erzrivalen geschafft hatte. Danach ging es bergab.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Industrierivalen - GE ist für Siemens nicht mehr der Maßstab
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%