Industrieverband-Chef Fessas „Wir brauchen bei Privatisierungen mehr Entschlossenheit“

Vor einem Jahr kam Alexis  Tsipras in Griechenland an die Macht.   Theodore Fessas, Präsident des griechischen Industrieverbandes SEV, zieht Bilanz. Laut Fessas sind viele Verpflichtungen der Regierung längst nicht erfüllt.
Theodore Fessas, Präsident des griechischen Industrieverbandes SEV: „Viele Maßnahmen im Bereich der Sozialpolitik, der Wirtschaftspolitik und der Verwaltung müssen noch getroffen werden.“ Quelle: AFP/Getty Images
Theodore Fessas, Präsident des griechischen Industrieverbandes SEV

Theodore Fessas, Präsident des griechischen Industrieverbandes SEV: „Viele Maßnahmen im Bereich der Sozialpolitik, der Wirtschaftspolitik und der Verwaltung müssen noch getroffen werden.“

(Foto: AFP/Getty Images)

Herr Fessas, seit einem Jahr regiert Alexis Tsipras. Wie sieht Ihre Zwischenbilanz aus?
Bei der Wiederholungs-Wahl von Ende September haben die Griechen entschieden, die traumatische Erfahrung des vergangenen Sommers hinter sich zu lassen und nach vorn zu blicken. Das ist jetzt die Aufgabe für Herrn Tsipras. Einige wichtige Schritte wurden getan. Aber Griechenland steht vor vielfältigen Herausforderungen, die schnelle, mutige und kluge Entscheidungen verlangen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Industrieverband-Chef Fessas - „Wir brauchen bei Privatisierungen mehr Entschlossenheit“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%