Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Insolvenzverfahren wird noch Jahre dauern Babcock verkauft Turbomach für Millionenbetrag

Der insolvente Oberhausener Maschinenbau-Konzern hat seine vorletzte Beteiligung, die Schweizer Turbomach, für einen Millionenbetrag im mittleren Bereich verkauft.

HB OBERHAUSEN. Der Turbinen-Veredler mit 400 Beschäftigten und 200 Millionen Euro Jahresumsatz gehe an den amerikanischen Spezialmaschinenbauer Caterpillar.

Turbomach werde in die Caterpillar Solar Turbines (San Diego) eingegliedert, teilte Babcock am Freitag in Oberhausen mit. Turbomach hat ein Standbein in Griesheim (Hessen). Unter den zahlreichen Beteiligungen, die Babcock noch verkaufen will, zählt auch der Aachener Maschinenbauer und Autozulieferer Schumag. Schumag werde aber erst bei einer Besserung der Marktlage verkauft. Das Babcock-Insolvenzverfahren soll noch mehrere Jahre dauern.

Startseite
Serviceangebote