Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Intrigen, Seilschaften, Vertrauensverlust Wie VW-Chef Müller an der Wolfsburger Auto-Kratie scheiterte

Gescheitert am Kulturwandel, an den Wolfsburger Intrigen – und an sich selbst: Das Ende von VW-Chef Matthias Müller zeigt einmal mehr, wie schwer es ist, die Mentalität eines Konzerns zu drehen.
Volkswagen: Wie VW-Chef Matthias Müller in scheiterte Quelle: Miriam Migliazzi & Mart Klein

München, Düsseldorf, FrankfurtDie turnusmäßige Vorstandssitzung im Konferenzraum HT 10 der Wolfsburger Volkswagen-Zentrale hatte pünktlich um 8:30 Uhr begonnen. Es ging um Dauerthemen wie den Umbau der Konzernstruktur. Da betrat überraschend Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch den Saal und begann, den völlig überraschten Vorständen die Ad-hoc-Mitteilung zu verlesen, die kurz darauf herausgegeben werden sollte: Vorstandsvorsitzender Matthias Müller werde abberufen und durch den Pkw-Chef Herbert Diess ersetzt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Intrigen, Seilschaften, Vertrauensverlust - Wie VW-Chef Müller an der Wolfsburger Auto-Kratie scheiterte

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%