Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jahresausblick Ölkonzern Statoil enttäuscht trotz guter Zahlen

Norwegens größter Öl- und Gaskonzern, Statoil, hat seine Anleger mit einem nach unten revidierten Ausblick auf das laufende Jahr enttäuscht. Auch die Quartalszahlen konnten das nicht wieder gut machen.
Kommentieren
Statoil-Tankstelle in Schweden: Der Konzern enttäuschte mit seinem Jahresausblick. Quelle: ap

Statoil-Tankstelle in Schweden: Der Konzern enttäuschte mit seinem Jahresausblick.

(Foto: ap)

Bei der Bekanntgabe der Zahlen für das dritte Quartal 2010 erklärte Statoil-Chef Helge Lund, dass er für das Gesamtjahr mit einer durchschnittlichen Produktion von 1,9 Mio. Barrel Rohöl und Gas am Tag rechne; zuvor war er von 1,925 bis 1,975 Mio. Barrel ausgegangen. Da halfen auch die über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen nicht. Statoil verbuchte im dritten Quartal ein Vorsteuerergebnis von 35,3 Mrd. Kronen (4,3 Mrd. Euro). Im Vorjahreszeitraum waren es nur 31,5 Mrd. Kronen. hst

Startseite

0 Kommentare zu "Jahresausblick: Ölkonzern Statoil enttäuscht trotz guter Zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote