Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

James-Bond-Automarke Aston Martin will Modellpalette erweitern

Den Anschluss an die Konkurrenz hat der britische Autobauer Aston Martin verpasst. Jetzt soll laut Insidern die Modellpalette erweitert werden. Dazu benötigt das Unternehmen frisches Kapital.
11.12.2014 - 13:41 Uhr Kommentieren
Gilt als Lieblingsautomarke von James Bond: Aston Martin. Quelle: AFP

Gilt als Lieblingsautomarke von James Bond: Aston Martin.

(Foto: AFP)

Paris/London Der angeschlagene Sportwagen-Hersteller Aston Martin will Insidern zufolge Geld auftreiben, um seine Modellpalette auszuweiten. Das britische Unternehmen erwäge Kredite, Anleihen oder eine Kapitalerhöhung im Volumen von 100 bis 150 Millionen Pfund (rund 127 bis 190 Millionen Euro), wie die Nachrichtenagentur Reuters von zwei Personen erfuhr, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Die Vorbereitungen dazu liefen bereits. „Es geht darum, die aktuelle Modellpalette zu erweitern.“

Im Gespräch seien Luxuslimousinen und Hybrid-Modelle. Der Konzern selbst und die Großaktionäre – die Finanzinvestoren Investment Dar aus Kuwait und Investindustrial aus Italien – lehnten eine Stellungnahme zu den Reuters-Informationen ab.

Aston Martin hat zuletzt den Anschluss an die Konkurrenz verpasst. Der globale Markt für Luxuswagen verdoppelte sich in den vergangenen fünf Jahren fast. Aston Martin hingegen verkaufte 2013 nur rund 4200 Autos – 2007 waren es noch 7300. Aston Martin gilt als Lieblingsautomarke von James Bond. Der britische Agent wird auch im neuen Film „Spectre“, der im Herbst 2015 in die Kinos kommt, einen Aston Martin fahren. Konzernchef Andy Palmer stellte das Fahrzeug DB10 vorige Woche in London vor.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "James-Bond-Automarke: Aston Martin will Modellpalette erweitern"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%