Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Neben Oxford soll der Elektro-Mini auch in China vom Band rollen. Für den Autobauer ist der Schritt eine strategische Weichenstellung.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Produktion folgt nicht nur dem Markt, sondern die Produzenten suchen sich eben für ihre Produktion auch Länder aus, mit billiger Energie, billigen Arbeitskräften und dem entsprechenden Know-how, in diesem Falle wohl der (übrigens CO-2-intensiven) Fertigung der Batterieblöcke.

    Man darf da gar nichgt weiterdenken.... ;)

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • REMIUM DER NEUE HANDELSKRIEG
    Wie die USA und China die Weltwirtschaft gefährden
    Amerika verhängt Importzölle, China knüpft Bündnisse auf Kosten anderer – zum Schaden der gesamten Weltwirtschaft. Europa droht zum großen Verlierer zu werden.

    .......................

    USA macht das was auch die Europäische Union hätte längst tun müssen, die USA wehrt sich dank US-President TRUMP !

    Die EUROPÄISCHE UNION HAT LÄNGST VERLOREN, es wird nur nicht erwähnt um keine Panik artige Geldflucht aus dem europäischen Kontinent zu verursachen !
    Und es wird auch nicht erwähnt um den Wut der 500 Millionen Europäer gegenüber der EU in BRÜSSEL und gegenüber der EZB im Zaun zu halten !

    Doch im Kontinentalen Wettbewerb und in dem nie erwähnten Kontinentalen VERDRÄNGUNGSMARKT da hat das Europäischen Kontinent dank dieser EU längst verloren.

    es war billiger aus CHINA zu importieren als in Europa herzustellen ?

    (...)Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • JOINT-VENTURE MIT GREAT WALL
    BMW will den Elektro-Mini in China bauen
    Neben Oxford soll der Elektro-Mini auch in China vom Band rollen. Für den Autobauer ist der Schritt eine strategische Weichenstellung.

    ...................

    Vergrabt eure Gelder ruhig in CHINA !

    Nur wundert euch nicht wenn dann die Weltweite Aktionäre weg gehen und lieber bei TESLA einsteigen !

    CHINA braucht den MINI nicht, CHINA hat bessere eigene Modelle in der Schublade für sich liegen, die warten nur auf das kapital um es umzusetzen um danach mit chinesischen ELEKTRO-AUTOS und chinesischen ELEKTRO-TANKSTELLEN zu überschwemmen.

    DIE EISENBAHN LINIE ZWISCHEN CHINA UND HAMBURG GIBT ES SCHON.
    ENERGIE UNTERNEHMER EUROPAS SIND BEREITS IN CHINAS HAND !
    GRIECHENLANDS HÄFEN ÜBERNIMMT CHINA AUCH !
    IMMOBILIEN DEUTSCHLANDS WERDEN AUFGEKAUFT FÜR SPÄTERE CHINESISCHE MITARBEITER !

    NOCH FRAGEN ?



Mehr zu: Joint-Venture mit Great Wall - BMW will den Elektro-Mini in China bauen