Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kartellprüfung Italien ermittelt gegen Bayer-Töchter

Die italienische Kartellbehörde hat gegen den Pharma- und Chemiekonzern Bayer eine Untersuchung eingeleitet. Das Kartellamt prüft den Verdacht des Missbrauchs einer markbeherrschende Stellung.
Kommentieren
Ein Mitarbeiter der Bayer-Tochter Bayer CropScience in Monheim nimmt. Italiens Kartellamt ermittelt gegen den Pflanzenschutzmittelhersteller. Quelle: dpa

Ein Mitarbeiter der Bayer-Tochter Bayer CropScience in Monheim nimmt. Italiens Kartellamt ermittelt gegen den Pflanzenschutzmittelhersteller.

(Foto: dpa)

HB ROM/FRANKFURT. Es solle geprüft werden, ob Bayer bei Pflanzenschutzprodukten für den italienischen Weinbau eine markbeherrschende Stellung missbraucht habe, erklärte die Behörde am Dienstag. Die Untersuchung richte sich gegen die Bayer-Agrarchemietöchter Bayer CropScience AG und Bayer Cropsience Srl. Nähere Einzelheiten waren zunächst nicht zu erfahren.

Ein Bayer-Sprecher erklärte dazu, das Unternehmen sei sich keines Regelverstoßes bewusst. Bayer werde aber mit den Behörden kooperieren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Kartellprüfung: Italien ermittelt gegen Bayer-Töchter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.