Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Keine Prognose Ford korrigiert Ausblick zum Europageschäft

Entgegen früherer Aussagen will sich Ford nicht auf eine Prognose für das Europageschäft festlegen. Der Autobauer verfüge noch über keinen Ausblick und könne nicht näher bestimmen, wann bessere Zahlen vorliegen.
1 Kommentar
Ford-Deutschlandchef Bernhard Mattes. Quelle: dpa

Ford-Deutschlandchef Bernhard Mattes.

(Foto: dpa)

Köln Der Absatz von Ford in Europa mit insgesamt 1,06 Millionen verkauften Fahrzeugen liegt nur knapp über dem schwachen Vorjahresergebnis. Insbesondere die Entwicklung in Russland erschweren die Geschäfte des Autobauers. Ford will nun die positive Perspektive für 2016, die Deutschland-Chef Bernhard Mattes im Interview mit dem Handelsblatt äußerte, wieder zurücknehmen.

„Ford hat noch keine Prognose für das Finanzergebnis für das Jahr 2016 einschließlich des Europageschäfts abgegeben.“ Der Autobauer arbeitete daran, in Europa so bald wie möglich wieder profitabel zu werden.

Startseite

1 Kommentar zu "Keine Prognose: Ford korrigiert Ausblick zum Europageschäft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ford korrigiert Ausblick zum Europageschäft

    ..............

    Man frage sich bei den Chef-Etagen von FORD...

    ODER AUCH ANDERE AUTOMARKEN...

    WIESO...

    man überall und egal in welche Nachrichten...

    wo etwa Geländewägen gezeigt werden...

    MAN FAST NUR " TOYOTA " zu lesen bekommt.