Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Keine Warnung Siemens bleibt bei Gewinnprognose

Siemens -Chef Peter Löscher hat eine Gewinnwarnung ausgeschlossen. Über eine solche war spekuliert worden.
Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Peter Löscher. Foto: dpa Quelle: dpa

Der Siemens-Vorstandsvorsitzende Peter Löscher. Foto: dpa

(Foto: dpa)

HB BERLIN. Diese gebe es nicht, sagte der Vorstandsvorsitzende in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" laut Vorabbericht. "An der Einschätzung zu unserem Geschäft hat sich nichts geändert. Das brummt. Siemens strotzt vor Kraft." Die Aktie des Münchener Technologiekonzerns hatte kürzlich wegen der Spekulationen um eine Gewinnwarnung teils deutliche Verluste hinnehmen müssen.

Löscher wandte sich zudem vor der anstehenden Hauptversammlung entschieden gegen Forderungen von Aktionärsvertretern nach einem Neuanfang im Aufsichtsrat, die im Zuge der Korruptionsaffäre aufgekommen waren. Die Kritik an dem einstigen Thyssen-Krupp -Manager Gerhard Cromme und an Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann könne er "absolut nicht nachvollziehen", sagte der seit einem halben Jahr amtierende Siemens -Chef. "Wenn ich heute die Möglichkeit habe, Siemens neu zu gestalten, dann ist das eindeutig, weil es Herrn Cromme und Herrn Ackermann gibt."

Startseite
Serviceangebote