Konkurrenz unter Druck Siemens liefert die digitale Fabrik

Seite 2 von 2:

Siemens ist schon heute der weltweit führende Anbieter in der Industrieautomatisierung. Die Konzernsparte A&D hat im Geschäftsjahr 2006 mit mehr als 70 000 Beschäftigten einen Umsatz von 12,8 Mrd. Euro und einen Gewinn von 1,6 Mrd. Euro erreicht. UGS hat sich vor drei Jahren vom IT-Dienstleister EDS abgespalten und gehörte danach den Private-Equity-Firmen Bain Capital, Silver Lake Partners und Warburg Pincus. Das texanische Unternehmen ist der führende Anbieter von Product-Lifecycle-Management-Software mit der die Entwicklung und Herstellung von Produkten gesteuert wird. In den neuen Monaten bis zum 30. September 2006 lag der Umsatz bei 866 Mill. Dollar und der Nettoverlust bei 33 Mill. Dollar – vor allem wegen hoher Zinszahlungen.

Mit dem Kauf kam Siemens dem geplanten Börsengang von UGS zuvor. „Dieses Ergebnis ist das beste für uns und unsere Kunden“, sagte UGS-Chef Tony Affuso. Die Übernahme durch den deutschen Konzern gebe den Kunden mehr Sicherheit, auch große Projekte mit UGS anzugehen. Affuso hat ebenso wie die anderen Top-Manager langfristige Verträge mit Siemens unterschrieben. Sorgen um kulturelle Konflikte beim Zusammengehen der Firmen macht er sich nicht: „Wir haben genauso wie Siemens eine Ingenieurkultur.“

Siemens habe nun die Aufgabe, die Kunden von der Vision der „digitalen Fabrik“ zu überzeugen, sagt Jim Brown, Vizepräsident bei der Marktforschungsfirma Aberdeen Group. Er erwarte, dass führende Industriekonzerne rasch zugriffen. Doch die Vision breit auf dem Markt durchzusetzen, werde hohe Investitionen erfordern. „Andere große Automatisierungsanbieter wie Rockwell, Schneider Electric und Mitsubishi sind nun gezwungen, ihre Strategien zu überdenken“, sagt Humphrey. Offensichtliches Ziel für einen Zukauf sei der französische Hauptkonkurrent von UGS, Dassault Systèmes.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%