Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konsumgüterhersteller Beiersdorf hängt Konkurrenz locker ab

Gute Nachrichten mitten in der Konjunkturflaute: Beiersdorf erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum von über acht Prozent und liegt damit deutlich über den Marktentwicklungen.

DÜSSELDORF. Dies teilte der Konzern gestern bei der Vorstellung des Ergebnisses für die ersten neun Monate des Jahres in Hamburg mit.Der Nivea-Hersteller erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein organisches Umsatzwachstum von über acht Prozent und liegt damit deutlich über den Marktentwicklungen. Dies teilte der Konzern gestern bei der Vorstellung des Ergebnisses für die ersten neun Monate des Jahres in Hamburg mit.

Nach zögerlichem Handelsbeginn, bei dem die im MDax notierte Beiersdorf-Aktie zunächst ins Minus rutschte, erholte sich der Aktienkurs recht schnell wieder. Am Nachmittag notierten die Papiere vier Prozent im Plus.

Unterstützend wirkte die Meinung von Investmenthäusern wie Crédit Agricole Cheuvreux, die ihre Empfehlung für Beiersdorf auf dem Level von „Outperform“ bestätigten. Die Ergebnisse seien hervorragend, schrieb Cheuvreux-Analyst Martin Rödiger in einer Studie vom gestrigen Dienstag.

An den Zielen für das laufende Jahr will Beiersdorf auch vor dem Hintergrund der Finanzkrise keine Abstriche machen. „Natürlich beobachten wir die aktuelle Entwicklung an den Finanzmärkten und ihre Folgen für die Realwirtschaft sehr aufmerksam“, sagte Vorstandschef Thomas-Bernd Quaas. „Qualität und Vertrauen der Verbraucher in die Marke bestimmen die Kaufentscheidung der Verbraucher in diesen Tagen“, fügte er hinzu. Dieser Trend werde zugunsten von Beiersdorf anhalten.

Allein für den Bereich „Consumer“, in dem das Unternehmen die Aktivitäten der Marken Nivea und Eucerin sowie das Haarpflegegeschäft zusammengefasst hat, erwartet Beiersdorf ein organisches Umsatzwachstum von acht bis neun Prozent. Der weltweite Kosmetikmarkt hingegen wird das Jahr voraussichtlich nur mit einem Wachstum von drei Prozent abschließen. Damit dürfte Beiersdorf auch Konkurrenten wie den französischen Kosmetikkonzern L'Oreal weit hinter sich lassen. Der weltgrößte Schönheitsprodukte-Hersteller musste seine Wachstumsprognose bereits zum zweiten Mal revidieren und rechnet nun nur noch mit einem Umsatzplus von vier Prozent.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote