Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konzern will Absatz weiter steigern Hyundai erzielt Rekordergebnis

Der größte südkoreanische Autohersteller Hyundai hat im Geschäftsjahr 2003 von umfangreichen Exporten und dem Verkauf hochpreisiger Fahrzeuge profitiert.

HB SEOUL. Dadurch konnte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2003 das bisher beste Ergebnis seiner Firmengeschichte erzielen. Wie das Unternehmen am Freitag in Seoul mitteilte, stieg der Nettogewinn im Vergleich zu 2002 um 21,1 Prozent auf 1,75 Billionen Won (etwa 1,2 Mrd. Euro). Beim Umsatz legte Südkoreas Branchenführer um 1,6 Prozent auf knapp 25 Billionen Won zu.

Der lahmende Absatz im Inland im vergangenen Jahr konnte nach Angaben des Unternehmens durch die guten Exportgeschäfte und die steigenden Verkaufszahlen für teure Modelle mehr als ausgeglichen werden. Für das Schlussquartal 2003 vermeldete Hyundai eine Steigerung des Reingewinns binnen Jahresfrist um 81 Prozent auf 459 Mrd Won.

Hyundai Motor, an dem der Autokonzern DaimlerChrysler 10,5 Prozent hält, verkaufte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 1,96 Millionen Autos. Hyundai war 2003 der erste koreanische Autobauer, der in einem Jahr mehr als eine Million Autos exportierte.

Für dieses Jahr erwarten Hyundai und dessen Schwesterfirma Kia Motors den Absatz auf zusammengenommen 3,3 Mill. Fahrzeuge steigern zu können. Kia Motors setzte 2003 1,07 Mill. Autos ab. Hyundais Ziel ist es, zusammen mit Kia bis zum Jahr 2 010 in die Ränge der weltweit fünf größten Autohersteller aufzusteigen.

Startseite
Serviceangebote