Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Koreanischer Dichtstoff-Hersteller gekauft Henkel auf Shopping-Tour in Asien

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat zur Stärkung seiner Position im aufstrebenden Dichtstoffmarkt Asiens den südkoreanischen Marktführer Lucky Silicone Industry übernommen.

HB DÜSSELDORF. Henkel habe Ende 2003 das koreanische Unternehmen erworben, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Das Unternehmen entwickele und produziere hauptsächlich Dichtstoffe in Korea und habe 2002 einen Umsatz von rund 30 Mill. € erzielt, hieß es. Das Unternehmen ergänze das bestehende Klebstoff-Geschäft des Konzerns in Korea. Zudem verschaffe sich Henkel durch den Zukauf eine strategisch wichtige Position im wachsenden Markt für Dichtstoffe in Asien. Den Kaufpreis wollte ein Henkel-Sprecher nicht nennen.

Henkel hatte vor längerer Zeit Akquisitionen angekündigt und als Schwerpunkte für weitere Expansion Asien und USA genannt. Ende 2003 hatte Henkel in den USA das Haarpflegeunternehmen Advanced Research Laboratories (ARL) erworben und die 2,9 Mrd. $ teuere Übernahme des Konkurrenten Dial angekündigt, die im Frühjahr abgeschlossen werden soll. Mit den Zukäufen in den USA bietet Henkel auch dem Konkurrenten Procter & Gamble in dessen Heimatmarkt die Stirn. Der Henkel-Konzern hatte seit längerem Ausschau nach passenden Übernahmezielen gehalten, nachdem er beim Darmstädter Haarkosmetik-Spezialisten Wella von Procter & Gamble ausgestochen worden war.

Startseite
Serviceangebote